Bettina Rossbacher

Andere über Bettina Rossbacher

 

„Ob Prosa, Essay oder Lyrik, ob Joseph Roth, Christine Lavant, Octavio Paz oder Monika Kompaníková – in genauer, umfassender Vorbereitung stimmt sich Bettina Rossbacher auf die unterschiedlichsten Tonlagen ein, präsentiert die Texte präzise, nuanciert, ausgewogen, uneitel, bringt auch Schwieriges zum Leben und macht Lust aufs Weiterlesen. Ein Glücksfall für Publikum, Veranstalter – und Texte.“
Mag. Dr. Manfred Müller, Geschäftsführer der Österreichischen Gesellschaft für Literatur im Palais Wilczek, Wien, www.ogl.at

„Kluge Textauswahl und Sprechkultur auf hohem Niveau zeichnen die Rezitationsabende Bettina Rossbachers aus.“
Dr. Werner Thuswaldner, Kulturjournalist und Schriftsteller

Österreichische Galerie Belvedere (Wien): „Vom Zähneputzen bis zur Politik: Aus den Briefen Maria Theresias an ihre Kinder“:

„…ein interessantes Charakterbild der Herrscherin… (…) Bettina Rossbacher schlüpfte mit diskreten Gesten in die Rolle Maria Theresias. Bitte mehr solche Abende!“ Silvia Matras, Kulturjournalistin (Besprechung im Volltext siehe http://www.silviamatras-reisen.at/blog/category/kultur/)

„Liebe Frau Rossbacher, herzlichen Dank für die fabelhafte Veranstaltung am Freitag! So wurde aus trockenem, vielleicht sogar vergilbtem Papier eine lebendige Reise in die Vergangenheit.“  Dr. Georg Lechner, Kurator - Sammlung Barock, Österreichische Galerie Belvedere, www.belvedere.at

 

Literaturhaus Henndorf: „Stück und Autor können wir getrost vergessen.“ Lebenserinnerungen von Carl Zuckmayer (1896-1977). Zum 40. Todestag des Schriftstellers:

„Liebe Frau Rossbacher, der gestrige Abend war für mich -nach acht Jahren Aufbau des Literaturhauses- eine grösste Freude für meinen Abschied. Ihre Kunst ist großartig, stimmungsvoll und bewegend.“
RA, Wichard von Schöning, Obmann Literaturhaus Henndorf

Weihnachten mit Galanterie Viennoise, Biedermannsdorf

„Ich bedanke mich sehr für Ihre Lesung, es war eine besondere Weihnachtsfeier. musikalisch  und lyrisch. Besonders berührt hat mich Ihre Stimme, Sie haben eine außergewöhnliche Gabe damit umzugehen und wie ich schon sagte Ihr Vortrag ging mir unter die Haut und berührte mein Herz. Ein großes DANKESCHÖN!“
GGR Hildegard Kollmann, Gemeinde Biedermannsdorf

Lesung aus Fritz Habecks „Der Ritt auf dem Tiger“, Lange Nacht der Museen, Neulengbach:

„Schon bei den vorbereitenden Besprechungen zeigte sich die hochgradige Professionalität von Frau Rossbacher.  Die von von ihr im Rahmen der LANGEN NACHT DER MUSEEN im Neulengbach Museum vorgetragenen Textstellen aus dem „Ritt auf dem Tiger“ hielten die zahlreichenBesucher über eineinhalb Stunden im Bann. Ihre Ausstrahlung und ihre eloquente Sprache war ein hochgradiger Genuß.“
Ewald Furtmüller, Leiter der Stadtbibliothek Neulengbach

„Ein Augenblick, gelebt im Paradiese“, Parkresidenz Döbling (Wien), mit Orietta Luporini (Klavier):

„(…) Frau Mag. Rossbacher trug aus Zuckmayers Lebensroman „Als wär’s ein Stück von mir“ einzelne, wirkungsvolle Szenen vor. Dies tat sie mit großem Einfühlungsvermögen und in einer unvergleichlich wunderbaren Sprache. (…) Die Pensionäre der Parkresidenz Döbling waren überglücklich, solch ein wertvolles Programm hier im Haus erleben zu können.“
KR Gerhard Püschl, Parkresidenz Döbling

„Es ist Nacht und mein Herz kommt zu dir“
(im Ensemble GALANTERIE VIENNOISE), Burg Rappottenstein:

„(…) Das Publikum bedankte sich nach jeder Episode mit großem Applaus bei der Rezitatorin. Durch ihren sensiblen Umgang mit Sprache, Ausdruck und Stimme zog sie alle Zuhörer in ihren Bann. (…)“
Roland Stöger, GR Rappottenstein

Zweisprachige Lesung (Spanisch/Deutsch) beim Internationalen Symposium „Zur Form des modernen Essays im Werk Octavio Paz’“, Österreichische Gesellschaft für Literatur/Universität Wien:

„Am 1. April hatten wir das Vergnügen, die Stimme von Bettina Rossbacher mit einer wunderbaren spanischsprachigen Rezitation einiger Gedichte des mexikanischen Dichters Octavio Paz zu hören. Rossbacher makellose Aussprache, ihre Energie und Leidenschaft für den Text machten die Lesung zu einem großen Erfolg.“  –  „El primero de abril tuvimos el placer de escuchar una maravillosa lectura en español de un par de poemas del poeta mexicano Octavio Paz con la voz de Bettina Rossbacher. Tanto su acento impecable como su energía y pasión por el texto hizo que la lectura fuera todo un éxito.“
Camilo Del Valle Lattanzio (Berlin)

„… die Wiedergabe aus  Paz „Monogrammatico“ („Der sprachgelehrte Affe“) war ein kleines Meisterstück sprachlicher Artikulation.“
Doz. Dr. Wolfgang Müller-Funk, Senior Lecturer, Universität Wien, http://wolfgang.mueller-funk.com

„‚Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf‘. Erinnerungen und Betrachtungen der Marie von Ebner-Eschenbach. Zum 100. Todestag der Schriftstellerin“, Gasthof Alte Post, Sankt Gilgen

„Sehr geehrte Frau Rossbacher, es war ein großes Erlebnis Ihrer professionellen Lesung der Kinderjahre der Dichterin Marie von Ebner-Eschenbach zu lauschen. Ihre wunderbar berührende Stimme und  die sehr gute Textauswahl machten diesen Abend zu einem unvergesslichen Ereignis. Unsere Ehrenbürgerin Marie von Ebner-Eschenbach hätte auch ihre Freude damit gehabt! Herzlichen Dank!  -und bis zum nächsten Mal!
Augustin Kloiber, Heimatkundliches Museum und Archiv für Ortsgeschichte St. Gilgen, am Wolfgangsee“, http://www.heimatkundliches-museum-sankt-gilgen.at

„‚Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf‘. Erinnerungen und Betrachtungen der Marie von Ebner-Eschenbach. Zum 100. Todestag der Schriftstellerin“, Stadt:Bibliothek Salzburg:

„Mit bezaubernder Stimme, kluger Textauswahl und pointierter Präsentation wurden die Kindheitserinnerungen Marie von Ebner-Eschenbachs lebendig und machten definitiv Lust zum Weiterlesen. Wir freuen uns schon auf künftige gemeinsame Projekte mit Bettina Rossbacher in der Stadt:Bibliothek Salzburg. Die Resonanz des Publikums an diesem Abend spricht für sich.“
Dr. Helmut Windinger, Leiter der Stadt:Bibliothek Salzburg, https://buch.stadt-salzburg.at

„Liebe Bettina, ich danke Dir für den wunderbaren Abend in der Stadtbibliothek Salzburg gestern! Du lässt innere Bilder und Filme entstehen und machst Lust auf mehr Marie von Ebner-Eschenbach.“
Mag. Michaela Gründler, Chefredakteurin der APROPOS Straßenzeitung für Salzburg, www.apropos.or.at

„‚Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf‘. Erinnerungen und Betrachtungen der Marie von Ebner-Eschenbach. Zum 100. Todestag der Schriftstellerin“, Café Museum, Wien:

„Vielen Dank an Bettina Rossbacher. Es war ein interessanter und amüsanter Abend mit wunderbar vorgetragenen Texten von Marie von Ebner-Eschenbach!“
Irmgard Querfeld, Geschäftsführerin Café Residenz und Café Museum, www.cafe-wien.atwww.cafemuseum.at

Musikalisch-literarisches Menu d’Amour (im Ensemble Galanterie Viennoise), Quellenhotel Bad Waltersdorf:

„Danke für diesen Abend! Eine der schönsten Veranstaltungen, die es je im Quellenhotel gab. Genuss pur.“
Mag. Gernot Deutsch, Geschäftsführung Quellenhotel, www.heiltherme.at

 „Liebesforme[l]n“ (im Ensemble Galanterie Viennoise), Biedermannsdorf:

„ … Zeitweise vermeinten wir uns selbst in den schönen Geschichten und Versen zu befinden, so wunderbar vermochte Bettina Rossbacher mit ihrer brillanten Stimme die Handlung und die Situation in den Raum zu zeichnen. … Niemand konnte sich dem Zauber dieses grandiosen Abends entziehen!“
GGR Hildegard Kollmann, Biedermannsdorf, www.biedermannsdorf.at

„Ihr wart großartig und jede Minute ein Genuss. Das schöne Auf und Ab in dieser Thematik, die Reise durch verschiedene Epochen und Stilrichtungen - grandios und getaucht in Wohlfühlatmosphäre, die ihr verströmt. Schön, dass ihr drei euch gefunden habt! (eine absolute „WIN-WIN-WIN“-Situation).  Wünsch dir & der Galanterie noch viel mehr Erfolg sowie tolle Auftritte und Engagements.“
Hannes Zellner, Biedermannsdorf

Lesung „Starke Frauen“:

„Ich habe Bettina Rossbacher für eine Veranstaltung von Frau in der Wirtschaft engagiert, mit dem Wunsch durch Stimmen starker Frauen aus der Vergangenheit, Impulse für die Gegenwart und Zukunft unserer Unternehmerinnen zu setzen.Sie hat dafür eine individuelle Lesung konzipiert, mit Inputs mehrere Frauen vergangener Jahrhunderte. Bettinas Vortrag war kurzweilig und mit viel Einfühlungsvermögen gehalten, sehr berührend und dabei auch humorvoll.Die Auszüge waren sorgfältig ausgewählt und gaben wichtige Anregungen für die anschließenden Gespräche. Bettina hat meine Erwartungen für diese Veranstaltung mehr als übertroffen. Auch die Teilnehmerinnen waren begeistert, die Erkenntnis, wie aktuell doch alles immer noch ist, hat alle zwar tief berührt, trotzdem waren die Einblicke in das Denken von Frauen vergangener Zeiten sehr bereichernd und erfüllend. Vielen Dank Bettina für diesen inspirierenden Abend!“
DI Astrid Wessely, Architektin www.wessely.at, Vorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Teilbezirk Purkersdorf