Bettina Rossbacher

Im Salon: Wenn der Flügel mit dem Buche…

Bettina Rossbacher, Rezitation | Orietta Luporini, Klavier

 

Programme (Auswahl):
humorvoll, abwechslungsreich, mit Tiefgang

 

„‚Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf …’“. Kindheitserinnerungen und Betrachtungen der altösterreichischen Schriftstellerin Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916).

Marie von Ebner-Eschenbach, Grande  Dame der Literatur um 1900, blickt in ihren autobiographischen Schriften zurück auf besondere, prägende Momente in ihrer Kindheit und ihrem späteren Leben. Schon als Kind hat sie eine eigene Meinung zu allem, streitet sich oft und gern mit ihren Erzieherinnen, zweifelt viel, hinterfragt alles und, vor allem - sie will unbedingt schreiben. Humorvoll-spritzig, nachdenklich und tiefgründig erzählt Marie von Ebner-Eschenbach vom Lesen und Lesenlernen, vom Drang zum Dichten, von  geheimnisvollen Töpfen, von Sehnsüchten und Selbstzweifeln, unsichtbarer Armut und wunderbaren Traumwelten.
Musik von F. Schumann, F. Schubert u.a.

 „Stück und Autor können wir getrost vergessen.“ Aus den Lebenserinnerungen des Dramatikers Carl Zuckmayer (1896-1977)

Carl Zuckmayer (1896-1977), Verfasser von Theaterstücken wie „Der Hauptmann von Köpenick, und „Des Teufels General“, blickt in seiner Autobiographie („Als wär’s ein Stück von mir – Horen der Freundschaft“) zurück auf sein bewegtes Leben. In unvergleichlicher pointierter Weise, oft sehr humorvoll, beschreibt er anfängliche Niederlagen, größte Erfolge, Begegnungen mit den Größen seiner Zeit - ob in der Weltstadt Berlin oder seinem „Paradies“ Henndorf am Wallersee - , Emigration und Wiederkehr.
Musik von J.S. Bach, F. Mendelssohn-Bartholdy, J. Brahms u.a.

 „Wie schade, dass du ein Mädchen bist!“  Jugenderinnerungen der Wiener Frauenvorkämpferin und Schriftstellerin Rosa Mayreder (1858-1938).

Rosa Mayreder, eine der prägendsten Erscheinungen im Wien um 1900, will bereits als junges Mädchen mehr, als ein Mädchen ihrer Zeit tun darf. Sie rebelliert gegen alle männlichen Vorrechte, liest, was ihr in die Hände kommt, sie setzt es durch, dass sie mit ihren Brüdern Altgriechisch lernen darf, verzweifelt am Kochen und Stricken und weigert sich ein Korsett zu tragen.
Musik von R. Schumann, W.A. Mozart, C. Debussy,  u.v.a.

„Obenauf schwimmt die Sehnsucht…“: Ansichten der außergewöhnlichen Wienerin Lina Loos (1882-1950)

Als erste Frau von Adolf Loos, Vertraute von Egon Friedell, enge Freundin von Franz Theodor Csokor, Angebetete von Peter Altenberg und vielen anderen war Lina Loos Muse, stets ein schillernder Mittelpunkt des geistigen und kulturellen Lebens, die „schönste Frau von Wien“ Vor allem aber eine unabhängige Frau mit pointiertem Schreibstil, scharfer Beobachtungsgabe, einer großen Portion Witz und Humor und einer eigenen, kritischen, unkonventionellen Meinung. Ihr „Buch ohne Titel“ enthält erlebte Geschichten - Feuilletons, die sie ab 1904 laufend für Zeitungen und Zeitschriften schrieb (Neues Wiener Journal, Neues Wiener Tagblatt u.v.a.).
Musik von F. Schubert, R. Stolz, Wiener Melodien u.v.a.

„… wie Blütenduft, der dir vorüberfliegt…“. Gedanken über das Glück

Was und wo ist das Glück? Wie findet man es und was braucht es für ein glückliches Leben? Dichter und Schriftsteller wie J. W. v. Goethe, Ferdinand Raimund, Wilhelm Busch und Kurt Tucholsky sowie andere berühmte Persönlichkeiten, darunter eine Mystikerin und ein Schokoladenfabrikant, geben Antwort. Amüsantes und Besinnliches zu einem der notwendigsten Dinge der Welt.
Musik u.a. von F. Schubert, Robert Schumann und J. S. Bach sowie viele bekannte Wiener Melodien

„…musst spielen für die Leut‘!“ Heiteres und Kurioses aus der Musikwelt in Geschichten und Anekdoten

Was mochte Franz Schubert noch weniger als schwarzes Brot? Wozu brauchte Franz Liszt zwei Flügel ? Warum musste Rossini weinen? Wem verdankt Frédéric Chopin seinen Minutenwalzer und warum wollte der Himmlische Flötenspieler kein Gold? Musik von W.A. Mozart, L.v. Beethoven, J. Strauss, F. Liszt, R. Schumann, F. Chopin, C. Debussy u.a. 

„Es zieht ein Hoffen durch die Welt…“. Weihnachtliche Lesung mit Gedichten, Texten und Anekdoten aus drei Jahrhunderten

Besinnung, Freude und Vorbereitungen – das ist die stillste Zeit im Jahr. Von Kuchenteig und Kirchenglocken, von Zuckerbäckern und Orangenbergen, von Vanilleduft, Tannenbäumen und vielem mehr. Bekanntes und selten Gehörtes, u.a. von Joseph von Eichendorff, Trude Marzik, Christian Morgenstern, Rainer Maria Rilke und Peter Rosegger. Mit vielen Weihnachtsliedern und Musik von J.S. Bach, G.F. Händel, F. Schubert und E. Grieg.

 

IM SALON Folder

 

Über die Künstlerinnen

Bettina Rossbacher, Sprecherin & Rezitatorin

geb. in Salzburg, entwickelte früh Interesse und Talent für sprachlichen Ausdruck, Vorlesen, Literatur und Fremdsprachen sowie ein Gefühl für die (eigene) Stimme. Studium der Kunstgeschichte, mehrjährige Tätigkeit für die UNESCO. Ausbildung zur professionellen Sprecherin & Rezitatorin in Wien. Seit 2008 Literatur-Lesungen (inkl. eigener Konzeption) u.a. an der Österr. Ges. für Literatur (Wien), im Österr. P.E.N.-Club, im Lyrik Kabinett München, in der Wienbibliothek im Rathaus, der Stadt:Bibliothek Salzburg, bei der ORF Langen Nacht der Musik (Neulengbach). Literar.-musikal. Programme mit profess. Musiker/innen (Im Salon, Galanterie Viennoise u.a.). Hörbuchproduktionen für die Hörbücherei des Österr. Blindenverbandes. Audioguides, Voice-over, Moderation. Arbeitssprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch

Orietta Luporini, Konzertpianistin

geb. in Lucca (I), studierte am Conservatorio Boccherini (Lucca), am Conservatorio G. Puccini (La Spezia) und an der Internat.  Akademie in Imola. Diplom mit höchster Punktezahl (110 con lode) in den Fächern Konzertfach Klavier, Musikdidaktik und Kammermusik. Als Solistin Aufnahmen für die RAI (Radiotelevisione Italiana) und Auftritte in den wichtigsten Konzertsälen Italiens. Im Klavier-Duo „Amato-Luporini“ 2010 CD-Aufnahme (Brahms, Schubert, Schumann) sowie Duo-Auftritte in I, D, Ö, BG, ALG. Seit 1999 Lehrtätigkeit in Lucca, seit Oktober 2003 Leitung der Associazione Musicale Giardini Sonori in Viareggio (I). In Wien u.a. Pianistin im Duo Im Salon, Lehr- und Vortragstätigkeit an der Società Dante Alighieri. Ihr hohes Einfühlungsvermögen macht sie zudem zu einer begehrten Korrepetitorin. Mehr Information: www.pianomagistra.com